Spendenkonto Deutschland

Volksbank Darmstadt

Hoffnungsträger Ost e.V.

IBAN: DE09508900000000938807
BIC: GENODEF1VBD

© 2019 by Hoffnungsträger Ost e.V.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß YouTube Icon
  • Weiß Instagram Icon

Spendenkonto Österreich

Oberbank Braunau AG

Hoffnungsträger Ost e.V.
IBAN: AT091504000201183472
BIC: OBKLAT2L

Hilfe zur Selbsthilfe

Die Missionare beziehen in der Regel ein kleines Grundgehalt, das die Lebenshaltungskosten ihrer Familie aber nicht immer komplett decken kann. Um unsere Missionare langfristig zu unterstützen und ihnen eine gute finanzielle Grundlage zu sichern, haben wir damit begonnen, sie durch "Hilfe zur Selbsthilfe"-Projekte zu unterstützen.

 

Durch eine finanzielle Starthilfe können sie sich ihren eigenen kleinen Betrieb aufbauen. Das ermöglicht ihnen, Produkte herzustellen und zu verkaufen sowie anderen Menschen aus der Umgebung zu helfen oder sie auszubilden. Somit ist ihre Lebensgrundlage gesichert und sie unterstützen gleichzeitig ihre Mitmenschen.

Mihail Lapcinschii konnte sich durch das Projekt einen Kuhstall bauen und einige Kühe kaufen. Der Verkauf von Milch, Butter und Käse eröffnet ihm nun neue Möglichkeiten. Oft verschenkt er seine Milch an Notleidende, die nur sehr wenig zum Überleben haben. Der Betrieb bringt so viel Gewinn, dass er sogar einen Angestellten beschäftigt, der nun auch für seine Familie sorgen kann.

Außerdem hat seine landwirtschaftliche Arbeit eine große Wirkung nach außen:

Die Menschen sehen, dass er nicht "nur" mit Menschen redet, sondern ganz praktisch für sein Geld arbeitet. Durch seinen Fleiß kann er ein Vorbild für alle anderen sein.

Sergiu Tutelea hat durch die Hilfe von Spendern einige  Bienenvölker gezüchtet und Bienenkästen aufgebaut. Den Honig kann er gewinnbringend verkaufen.

 

Außerdem bildet er junge Menschen zu Imkern aus, die anschließend eigenständig ihren Lebensunterhalt verdienen können.

David Schuparskij ist Pastor in der Gemeinde Novie Sasuleny. David und seine Frau gestalten Gottesdienste und betreuen Patenkinder und deren Familien. Sie besuchen alte und kranke Menschen und kümmern sich auch seelsorgerlich um die Belange ihrer Mitmenschen.

Um ihre finanzielle Grundlage zu sichern, wurden ihnen die Mittel für einen Hühnerstall zur Verfügung gestellt.

Nikolai Rjabokonj lebt im Dorf Tschenischeuzi.  Er investiert all seine Zeit in seine Arbeit als Pastor und in die Menschen in seinem Dorf. Um ihn und seine Familie noch besser zu unterstützen, halfen wir ihm, einen Stall zu sanieren und Tiere zu kaufen: zwei Kühe, Kälber, Schweine, Ziegen und Hühner. Damit er die Tiere mit Futter versorgen und die Felder bearbeiten kann, wurde noch ein kleiner Traktor gekauft. 

So hat er zusätzlich die Möglichkeit, den anderen im Dorf auch mit seinem Traktor zu helfen.